Stern über Bethlehem

logo
Evangelische Kirchengemeinde Hilden/ Rheinland – Erlöserkirche
Die Große Weihnachtskrippe
Anschauliche Heilsgeschichte, Glaubensbotschaft, tiefe Symbolik und liebevolle Details




Hirte am Feuer

Feuer war in der Antike ein Sinnbild göttlicher Kraft. Die Götter konnten neidisch werden auf die Beherrschung des vom Himmel gestohlenen Feuers (Prometheus und Hephaistos).

Feuer ist ambivalent, es ist lebensnotwendig, aber auch bedrohlich:
Einerseits leuchtet es und wärmt.
Aber außer Kontrolle geraten, entwickelt es katastrophale, zerstörerische Kraft!
So liegt es am Menschen, es sorgsam zu hegen und im richtigen Maße zu halten... Selbst heute sind Feuerwehren mit allen modernen Mitteln und der Technik nicht gegen alle Feuersbrunst gewappnet. Man denke an die Waldbrände in Amerika.

„Seid brennend im Geist“ (Röm 12,11) - Paulus nimmt auf das Pfingstgeschehen Bezug.

Vielleicht mag man auch an Mörikes Nachdichtung eines alten lateinischen Liedes denken:

Dein Liebesfeuer,
Ach Herr! wie teuer
Wollt ich es hegen,
Wollt ich es pflegen!
Hab's nicht geheget
Und nicht gepfleget,
Bin tot im Herzen -
O Höllenschmerzen!




Weitere Bilder:


Hirte_am_Feuer_1Hirte_am_Feuer_2




Fußzeile

| Zuletzt geändert am: 17.11.2017 | Sitemap| Disclaimer | Impressum | Besucher: 335785 |