Stern über Bethlehem

logo
Evangelische Kirchengemeinde Hilden/ Rheinland – Erlöserkirche
Die Große Weihnachtskrippe
Anschauliche Heilsgeschichte, Glaubensbotschaft, tiefe Symbolik und liebevolle Details




Mose

Mose war ein Sohn von Amram und Jokebed aus dem Stamm Levi und ein Bruder von Aaron und Mirjam. Er wurde nach dem Erlass des Pharao, alle männlichen Kinder der Hebräer zu töten, geboren. Aber seine Eltern versteckten ihn drei Monate lang. Als sie ihn nicht mehr länger unentdeckt verwahren konnten, taten sie ihn in ein Kästchen von Schilfrohr und legten es in das Schilf am Ufer des Flusses. Er wurde von der Tochter des Pharao gefunden, die ihm dem Namen Mose gab, was „aus dem Wasser gezogen" bedeutet. Sie adoptierte ihn als ihren Sohn und ließ ihn von seiner eigenen Mutter stillen.

Aus den Geschichten Mose: Als Mose sah, wie ein hebräischer Mann von einem Ägypter misshandelt wurde, verteidigte er ihn und erschlug den Ägypter. Nach seiner Flucht heiratete er im Land Midian Zippora, die Tochter Jethros, des Priesters, von Midian.
Gott sprach zu Mose aus dem brennenden Dornbusch und forderte ihn auf, Ägypten zu verlassen und die Israeliten aus der Hand der Ägypter zu befreien. Beim Auszug aus Ägypten empfing er am Berg Sinai die Gesetze der 10 Gebote, während sein Volk das "goldene Kalb" als Götzen verehrte.

Gott selbst sagt über Mose und erklärt: „Er ist treu; mit ihm rede ich von Mund zu Mund und deutlich und nicht in Rätseln." (4. Mose 12)

Durch Mose das Gesetz, durch Christus die Gnade: Die grundsätzliche Unterscheidung zwischen „Gesetz" und „Gnade" gibt uns in prophetischer Sicht den Grund dafür, dass Mose nicht erlaubt wurde, in das Land Kanaan zu gehen: „Gnade" ist der himmlische Segen, aber Mose war der Geber des Gesetzes, wodurch Erkenntnis der Sünde kam.

So kommt Mose bei uns in der Krippe vom Berg mit dem Willen Gottes auf den Steintafeln. Auch um deutlich zu machen, dass Jesus gesagt hat: ich bin nicht gekommen, das Gesetz aufzuheben, sondern zu erfüllen. Mose durfte das gelobte Land noch sehen, aber hineingehen durfte er nicht. (Gott selber hat ihn begraben) So schaut er auch von oben in die Krippenlandschaft.



Weitere Bilder:


Mose




Fußzeile

| Zuletzt geändert am: 21.7.2017 | Sitemap| Disclaimer | Impressum | Besucher: 325326 |