Stern über Bethlehem

logo
Evangelische Kirchengemeinde Hilden/ Rheinland – Erlöserkirche
Die Große Weihnachtskrippe
Anschauliche Heilsgeschichte, Glaubensbotschaft, tiefe Symbolik und liebevolle Details




Äffchen

Affen waren in Palästina in alter Zeit nicht beheimatet. Sie werden in der Bibel nur zweimal zum Thema „Salomos Reichtum“ erwähnt, nämlich in 1. Kön 10, 22 und in 2. Chr 9,21: „Der König Salomo hatte Tarsisschiffe, die auf dem Meer zusammen mit den Schiffen Hirams fuhren. Diese kamen in drei Jahren einmal und brachten Gold, Silber, Elfenbein, Affen und Pfauen.“
Hier werden Affen mit anderen wertvollen Importgütern erwähnt, die an den Hof Salomos gebracht worden sein sollen. Als exotische Raritäten unterstreichen sie den Prunk des Jerusalemer Hofs. Es handelt sich bei den erwähnten Tieren vielleicht um die grüne Meerkatze (unser Krippenäffchen) und den Pavian, die auf ägyptischen und assyrischen Darstellungen als Geschenke oder Handelsobjekte (aus Nubien und Punt) und als Tribute belegt sind.

Der Affe wird später fast ausschließlich zum Sinnbild für negative menschliche Eigenschaften (Verspieltheit, Bosheit, Schadenfreude, "Nachäffen"). Luther hält die Affen für besiegte Teufel (Tischreden).



Weitere Bilder:


Aeffchen




Fußzeile

| Zuletzt geändert am: 21.7.2017 | Sitemap| Disclaimer | Impressum | Besucher: 325272 |