Stern über Bethlehem

logo
Evangelische Kirchengemeinde Hilden/ Rheinland – Erlöserkirche
Die Große Weihnachtskrippe
Anschauliche Heilsgeschichte, Glaubensbotschaft, tiefe Symbolik und liebevolle Details




Der Palast oder der Tempel

Die Weisen_bei_Herodes_2.2020Erste Szene:
Herodes empfängt die Weisen, Matth. 2

Weise aus dem Morgenland fragten in Jerusalem nach Jesus: „Wo ist der neu geborene König der Juden? Wir sahen seinen Stern aufgehen. Wir sind gekommen ihn anzubeten!“
König Herodes fürchtete um seine Macht und rief die Weisen heimlich zu sich, um sich zu erkundigen. „Forscht nach dem Kindlein! Und wenn ihr’s findet, so sagt’s mir, dass ich auch komme und es anbete.“
Herodes ist argwöhnisch, unsympathisch. Er trägt zum Weisenempfang eine Schriftrolle der Hohenpriester, die er zu Rate zog, in der Hand. Die Kunde auf den neugeborenen König der Juden ist schon beim Propheten Micha zu finden (Micha 5,1).



Koenig_Salomo_mit_DienernZweite Szene:
Der Besuch der Königin von Saba bei König Salomo, 1. Könige,10

Die Bibel schwelgt im Reichtum der beiden Könige und beschreibt ausführlich, welche Mengen an Gold, Edelsteinen, Spezereien und Sandelholz die Königin zu Salomo mitbringt. Salomos Reichtum wird als größte auf Erden beschrieben: Sein riesiger Thron aus Elfenbein, vergoldet..., Schiffe, die ihm Gold, Silber, Elfenbein und Pfauen brachten. Und alle, die seine Weisheit noch erfahren wollten, brachten ihm Geschenke. Es gibt Krippen mit kleinen Figuren, die Wert darauf legen, diesen Reichtum darstellen. Bei uns ist er stilisiert, die Figuren aber umso mehr Blickfang. Salomo ist jung, schön und freundlich. (später mehr dazu.)



Dritte Szene:
Die Darstellung im Tempel, Lukas 1, 21 ff.

Der alte Simeon war sehr fromm. Der Heilige Geist offenbarte ihm, dass er nicht eher sterben würde, ehe er nicht Christus gesehen habe. "Vom Geist geführt" kam er zum Tempel, als die Eltern ihr Kind Jesus dorthin brachten, wie es Brauch und Gesetz war. (später mehr...)



Vierte Szene:
Der zwölfjährige Jesus im Tempel, Lukas 2, 41 ff.

Bei der Heiligen Familie war es Brauch jedes Jahr nach Jerusalem zum Passahfest zu reisen. Als Jesus 12 Jahre alt war, passierte es, dass die Eltern auf der Heimreise am Abend des ersten Reisetages ihren Sohn vermissten. Sie dachten, er wandere mit den anderen Jugendlichen. Sie kehrten wieder um und suchten ihn in Jerusalem. Nach drei Tagen fanden sie ihn: er saß im Tempel und führte angeregt Gespräche mit den Gelehrten. Als sie ihm beigebracht hatten, dass sie ihn mit Sorge gesucht hatten, sagte Jesus vorwurfsvoll Merkwürdiges, das sie nicht verstanden...(später mehr)




Weitere Bilder:


Die_Weisen_bei_Herodes_1Die Weisen_bei_Herodes_2.2020Koenigin_von_Saba-mit_Gefolge_2023Das-salomonische_UrteilKoenig_Salomo_mit_Dienern




Fußzeile

| Zuletzt geändert am: 24.3.2024 | Sitemap| Disclaimer | Impressum | Besucher: 1155572 |