Stern über Bethlehem

logo
Evangelische Kirchengemeinde Hilden/ Rheinland – Erlöserkirche
Die Große Weihnachtskrippe
Anschauliche Heilsgeschichte, Glaubensbotschaft, tiefe Symbolik und liebevolle Details




Igel

Die Wohnbereiche von Igeln (Erinaceidae) sind vielfältig. Während Stacheligel eher Gelände wie lichte Wälder, Gras- oder Kulturlandschaften bevorzugen, sind Wüsten- und Langohrigel Steppen- und Wüstenbewohner.
Wenn im Alten Testament vom Igel die Rede sein sollte, ist damit vielleicht der Langohrigel gemeint, der in Libyen, Ägypten, Kleinasien bis nach Arabien, Zentralasien und der Mongolei vorkommt. Er bewohnt trockene Gebiete wie Wüsten oder Steppen und ist ein nachtaktiver Einzelgänger, der sich tagsüber in seinem Bau verbirgt. Seine Stacheln schützen ihn vor Fressfeinden, jedoch kann er auch schnell und weit laufen. Neben dem Langohrigel käme vielleicht auch ein Wüstenigel in Frage, dann wohl der Äthiopische Igel, der im nördlichen Afrika und auf der Arabischen Halbinsel verbreitet ist.
Der Name "קפוד qippôd" leitet sich von der Wurzel "קפד qpd" = „zusammenrollen / sich zusammenziehen“ ab. Der Begriff "קפוד qippôd" begegnet im Alten Testament drei Mal, in Jes 14,23; Jes 34,11 und Zef 2,14. In den Listen der unreinen Tiere in Lev 11 und Dtn 14 wird der "קפוד qippôd" nicht genannt.

Im Physiologus wird der Igel beschrieben mit einer sicher nicht ernst gemeinten Art der Nahrungssuche: "Er geht in den Weinberg und klettert auf einen Rebstock, zupft die Beeren und wirft sie auf die Erde. Dann wälzt er sich selbst auf dem Rücken, und die Weinbeeren heften sich an seine Dornen, und er bringt sie zu seinen Kindern, und den Weingarten läßt er leer."
Der antike Physiologus hält den Igel dabei für ein Teufelskind, das den Weinberg Gottes plündert. Aber:
Die Fantasie, mit der der Igel hier ausgestattet ist und mit der er für den Nachwuchs sorgt, mag einem doch gefallen! Er nutzt seine Stacheln. In der Geschichte heißen sie sogar Dornen. Und vielleicht dürfen wir an Dornenkrone und Leid denken. Der Christus der Dornen ist es, der für andere da ist und sorgt.
Lassen wir Christus als Igel für uns sorgen - für den Wein, der besser ist als alles, was wir vorher hatten.




Weitere Bilder:


Igel




Fußzeile

| Zuletzt geändert am: 17.11.2017 | Sitemap| Disclaimer | Impressum | Besucher: 335745 |